Herzlich Willkommen beim Stadtwerke Verbund Südniedersachsen


Bei Energieversorgungsunternehmen haben Kooperationen in den vergangenen Jahren zunehmend an strategischer Bedeutung gewonnen. Durch die Verknüpfung von Ressourcen mehrerer Partner entlang der gesamten Wertschöpfungskette können nicht nur Synergien erschlossen, sondern auch Wettbewerbsvorteile generiert werden.

 

Im Rahmen einer Partnerschaft bündeln die Unternehmen/Betriebe ihre Kompetenzen, um zukunftsrobuste Strategien für Stadtwerke zu entwickeln und anspruchsvolle Projekte gemeinsam zu verwirklichen.

 

Als Stadtwerke müssen wir unser Vor-Ort-Präsenz, den einzig echten Vorteil gegenüber den „Großen“ im Markt weiter verstärkt umsetzen. Dienstleistungen sind hierbei ein wichtiger Bestandteil der räumlichen Nähe zum Kunden.


In erster Linie verstehen wir uns als verlässlicher und qualitätsbewusster Partner unserer Kunden und erachten die große Kundennähe für sehr wichtig. Sie ist ein Unterpfand sowohl im Netz- also auch im Vertriebsbereich für Kundenzufriedenheit, die jederzeit den Mittelpunkt unseres Handelns bildet.


Deutschland

Grüne fordern milliardenschweres Klima-Vorsorge-Paket 

Verstärkte Dämme und Deiche, mehr Raum für Flüsse, weniger Versiegelung von Flächen: Mit einem Milliardenpaket wollen die Grünen Flutkatastrophen vorbeugen. Das Umweltministerium will die Schäden des Klimawandels besser vorhersagen können. 

jetzt lesen

Deutschland

Mehr Solardächer: Altmaier für Zuschüsse oder "Duldungspflicht" 

Bestehende Gebäude sollen bis 2028 nachgerüstet werden. Wie eine "Duldungspflicht" aussehen könnte. 

jetzt lesen

Nachrichten 

Stadtwerke Dorfen investieren in die Wärmewende und die Digitalisierung 

Wichtiger Abschluss zweier Großprojekte: Der Kommunalversorger nimmt ein weiteres Biomasse-Heizwerk in Betrieb. Außerdem wurden die letzten weißen Flecken im Glasfaserbereich beseitigt. 

jetzt lesen

Deutschland 

Verbände kritisieren: Zu wenig Geld für Wärmenetze 

Zu unambitioniert, unterfinanziert, falsche Schwerpunkte: Die geplante Ausgestaltung der Bundesförderung für effiziente Wärmenetze stößt auf Widerstand. 

jetzt lesen

Deutschland 

Altmaier & Scholz versprechen Entlastungen beim Strompreis 

Die beiden Bundesminister wollen mehr Anstrengungen für den Klimaschutz, aber gleichzeitig nicht auf Kosten der Bürger. Die Abschaffung der EEG-Umlage soll hier das Mittel der Wahl sein. 

jetzt lesen

Deutschland 

Verivox fordert Klimaprämie für jeden Bürger 

In ihren Wahlprogrammen pochen alle Parteien auf Entlastungen bei den Strompreisen. Wie stark diese sinken müssten, um steigende Heiz- und Spritkosten auszugleichen, zeigt eine Analyse von Verivox. 

jetzt lesen

International 

Europäische Investitionsbank unterzeichnet Beratungsvereinbarung mit Hydrogen Europe 

So sollen Projekte aufgespürt werden, die EIB-Finanzierungen erhalten könnten. Gesamtinvestitionen in sauberen Wasserstoff könnten sich bis 2050 auf bis zu 470 Mrd. Euro belaufen. 

jetzt lesen

Wärme 

Bund gibt Rekordmittel für energetische Gebäudesanierung 

Der Gebäudebereich hat 2020 als einziger Sektor seine CO2-Minderungsziele nicht erreicht. Das soll sich ändern. Bereits im ersten Halbjahr wurden mehr Fördermittel vergeben als im gesamten Jahr 2020. 

jetzt lesen

Gas 

Wasserstoff-Erzeugung: Thüga investiert in Pyrolyse-Studie 

Ziel der Vorstudie ist die technische Machbarkeitsplanung einer Pyrolyse-Pilotanlage bis zum vierten Quartal 2021. Die Thüga will die dezentrale Wasserstoffproduktion stärken. 

jetzt lesen

Strom 

Vattenfall übernimmt Direktvermarktung von „Arcadis Ost 1“ 

Der schwedische Konzern will für den, noch in Planung befindlichen, Offshore-Windpark die Stromvermarktung übernehmen. 

jetzt lesen

Wasser 

Hochwasserrisiken wurden deutlich unterschätzt 

Ein Forschungsbericht beziffert die Schäden auf voraussichtlich über 10 Mrd. Euro. Durch den Einbezug von historischen Daten hätte das Gefahrenpotenzial möglicherweise besser erkannt werden können. 

jetzt lesen

Entsorgung 

Update zu Chempark-Unglück 

Die Brandstelle kann immer noch nicht betreten werden. Die größte Sorge gilt momentan Dioxinen, die im niedergegangenen Ruß enthalten sein könnten. 

jetzt lesen